Rieschweiler Prellballer klettern auf Rang zwei

Babenhausen. Bundesliga Süd: Am zweiten Spieltag im bayrischen Babenhausen gelang der TVR-Ersten vier Siege aus fünf Partien. Frauen und Zweite weniger erfolgreich. red

Denkbar schlecht hat der 2. Spieltag der Bundesliga Süd für die Prellballer des TV Rieschweiler begonnen. Die erste TVR-Mannschaft um Maic und Alexander Volnhals, Niklas Speer und Niklas Resch starteten gegen die zweite Mannschaft des VfL Waiblingen mit einer 32:35-Niederlage. Danach fing sich das Team jedoch. Durch eine Leistungssteigerung folgten drei Siege gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller. Gegen den TV Freiburg St. Georgen II setzten sich die Rieschweiler mit 44:28 durch, der SV Weiler unterlag mit 31:43 und gegen den TV Freiburg St. Georgen I behauptete sich der TVR mit 37:25. In der letzten Partie des Tages ging es für die Rieschweiler „gegen den Angstgegner vom VFL Waiblingen I, gegen den wir im Vorjahr zweimal verloren haben“, erklärt TVR-Trainer Manfred Hettrich. In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Rieschweiler von Beginn an aber leichte Vorteile. Nach der 18:15-Führung schien der Bann gebrochen und der TVR behauptete sich mit 35:29. Nach der Vorrunde liegt die Mannschaft damit aufgrund des besseren Ballverhältnisses vor den punktgleichen Teams des TSV Babenhausen, des TV Huchenfeld und des VFL Waiblingen II auf dem zweiten Tabellenplatz der Bundesliga Süd.

„In der Rückrunde im neuen Jahr wird es einen spannenden Kampf um die Plätze zwei bis vier geben, die die Qualifikation zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft im westfälischen Meinerzhagen bedeuten.“ Auch der TV Zeilhard und der VFL Waiblingen I haben mit zwei beziehungsweise drei Zählern Rückstand noch Chancen auf die Qualifikation. Das TVR-Team hofft, gegen die deutlich erfahreneren Mitkonkurrenten die Nerven zu behalten. „Die Entscheidung wird wohl wie im Vorjahr am letzten Spieltag, der in Contwig ausgetragen wird, fallen“, meint Hettrich.

Das vor dieser Runde neu formierte Damenteam des TV Rieschweiler musste einen herben Rückschlag im Kampf um Platz vier hinnehmen. Im ersten Spiel des Tages ging es gegen Waiblingen. Die TVR-Mannschaft um Celine Schuck, Alena Borne, Irmlind Beck, Laura Schlicksupp, Lena Hettrich und Kapitänin Michelle Kalkenbrenner machte von Anfang an Druck. Das führte zu einem 40:29 Sieg. Gegen den TV Freiburg St. Georgen, den amtierenden deutschen Meister, wurde ebenso deutlich wie gegen den TV Edingen verloren (20:41), (20:44). In der ersten Hälfte ausgeglichen verlief die Partie gegen den TSV Babenhausen. Nach dem 15:19-Pausenrückstand gelang jedoch nicht mehr viel und so verlor der TVR mit 27:39. Im letzten Spiel ging es gegen den SV Weiler, den direkten Konkurrenten um Platz vier. Es war hart umkämpft. Mit 34:37 mussten sich die TVR-Frauen beugen. „Es wird schwer, sich in der Rückrunde noch für die Meisterschaftsendrunde zu qualifizieren.“

Die zweite Herrenmannschaft des TVR mit Leo Hettrich, Danilo Utess, Dietrich Beck, Andreas Deck und Henrik Speer konnte auch am zweiten Spieltag kein Spiel gewinnen. Der Abstieg scheint kaum mehr zu vermeiden sein. Die TVR-Zweite unterlag den Spitzenteams des TSV Ludwigshafen (18:41), TV Huchenfeld (29:47), TV Zeilhard (25:34) und TSV Babenhausen (32:44) je deutlich. Lediglich gegen den SV Weiler hielt das Team phasenweise besser mit. Es konnte aber die 31:38-Pleite nicht verhindern.

https://www.pfaelzischer-merkur.de/welt/sport/lokalsport/prellball-bundesliga-sued-tv-rieschweiler-nach-vorrunde-zweiter_aid-47168125


Gelungener Start in die Bundesligasaison

Rieschweiler. Prellball: Herren- und Damenteam des TV Rieschweiler nach den ersten Partien auf den Plätzen drei und vier. red

Die Prellballer des TV Rieschweiler sind erfolgreich in die Saison in der Bundesliga Süd gestartet. Nach dem ersten Spieltag in Wangen im Allgäu liegt die erste Männermannschaft mit 6:4 Punkten auf dem dritten Platz. Das Damenteam des TVR hat sich ebenfalls 6:4 Punkte gesichert und ist damit zum ersten Mal unter den besten vier Teams in der Bundesliga Süd. Die Herrenzweite blieb in ihren fünf Spielen ohne Erfolgserlebnis und steht mit 0:10 Punkten auf dem letzten Rang.

Die erste TVR-Mannschaft mit Maic und Alexander Volnhals, sowie Niklas Speer und Niklas Resch fuhr den ersten ihrer drei Siege gegen die eigene zweite Mannschaft ein. Das vereinsinterne Duell endete mit einem klaren 41:23-Sieg. Gegen den TSV Babenhausen lagen die Südwestpfälzer zur Halbzeit mit 17:18 zurück. Danach steigerte sich das Team um Kapitän Maic Volnhals und siegte noch deutlich mit 36:31.Der dritte Erfolg gelang im letzten Match gegen den TV Zeilhard, den Vizemeister der vergangenen Saison, mit 31:24 überraschend deutlich. Leer ging der TV Rieschweiler im Pfalzduell gegen den deutschen Meister TSV Ludwigshafen aus. In der ersten Halbzeit hielt der TVR noch ordentlich mit und lag nur mit 13:17 zurück, aber die Ludwigshafener zeigten in der zweiten Hälfte, warum das Team in Bestbesetzung seit zwei Jahren ungeschlagen ist. Mit 33:26 gewann der Favorit. Gegen das erfahrene Team des TV Huchenfeld, den Tabellendritten des Vorjahres, verloren die Südwestpfälzer knapp mit 31:33, nachdem sie zur Halbzeit noch mit 18:15 vorne lagen.

Das neu formierte Damenteam des TV Rieschweiler mit Irmlind Beck, Jessica Deck, Alena Borne, Laura Schlicksupp, Michelle Kalkenbrenner und Lena Hettrich, überraschte in Wangen. Mit drei Siegen aus fünf Spielen liegt es auf dem vierten Tabellenplatz. Im zweiten Spiel gegen den TSV Babenhausen zeigten die Damen aus Rieschweiler, was in ihnen steckt. In der Halbzeit führten sie mit 20:16. Nach spannendem zweiten Durchgange entschieden sie die Begegnung mit 35:33 für sich. „Mit dem Sieg gegen Babenhausen haben wir den restlichen Mannschaften gezeigt, dass wir ein ernstzunehmender Gegner sind und uns nicht einfach geschlagen geben“, sagte Mannschaftskapitänin Michelle Kalkenbrenner. Gegen das junge Aufsteigerteam des TV Freiburg St. Georgen II folgte mit 39:27 nach 21:14-Halbzeit-Führung der zweite Erfolg. Auch gegen den TV Zeilhard durften die Rieschweilerinnen jubeln. Bereits zur Pause lag der TVR mit 17:13 vorne und beendete die Partie mit einem knappen 33:30-Sieg. Im Eröffnungsspiel gegen den Vorjahres-Vizemeister TV Edingen lagen die Rieschweilerinnen früh klar zurück und hatten mit 25:41 Bällen deutlich das Nachsehen. Gegen den SV Weiler sah es besser aus, zur Halbzeit lag der TVR beim 18:19 nur mit einem Ball zurück. Das Ergebnis konnte die Mannschaft aber nicht mehr drehen und verlor mit 32:36.

Die zweite Herrenmannschaft mit Leo Hettrich, Danilo Utess, Dietrich Beck, Andreas Deck und Henrik Speer erwischte im Gegensatz zu den anderen beiden TVR-Teams keinen guten Tag. Neben den erwarteten Niederlagen gegen die eigene erste Mannschaft (23:41), den VfL Waiblingen I (22:42) und II (29:40), verlor das Team auch gegen die direkten Konkurrenten TV Freiburg St. Georgen I (29:40) und II knapp mit 34:37. Der eingesetzte Jugendspieler Henrik Speer, der erstmals in der Bundesliga spielte, zeigte eine gute Leistung. Für das Team wird es dennoch schwer, die Klasse zu halten.

https://www.pfaelzischer-merkur.de/welt/sport/lokalsport/prellball-bundesliga-herren-und-damen-des-tv-rieschweiler-mit-gutem-start_aid-46522723


Zwei Spieler des TVR sind die besten Deutschlands 2019

«SOTTRUM.» Beim 36. Deutschland-Pokal der Prellball-Jugend schickte der Pfälzer Turnerbund vier Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen ins Rennen, in denen nur Spieler des TV Rieschweiler aufgestellt waren. Am Ende wurde die Pfalz im Wettbewerb der neun Landesverbände Achter . Die Schüler belegten den vierten Platz.

Das Schülerteam mit Maximilian Menna, Jason Deck und Marvin Burkhardt war im niedersächsischen Sottrum bei Bremen-Meinerzhagen die große Überraschung aus Pfälzer Sicht. Nach dem klaren Sieg gegen den Bremer Turnverband (43:31) wurde auch Westfalen mit 31:29 bezwungen. Nach einer 32:39-Niederlage gegen Sachsen ging die Mannschaft als Gruppenzweiter in Tag zwei. Im Vorkreuzspiel gelang ein 38:26 gegen Berlin. Im Halbfinale traf die Mannschaft auf den großen Favoriten aus Niedersachsen. In einem hochklassigen Spiel konnte die Pfälzer Truppe ihre 16:12-Halbzeitführung aber nicht halten und unterlag mit 30:34. Dem Dreierteam aus der Pfalz ging gegen die niedersächsische Vierermannschaft am Ende die Kraft aus.

Das Spiel um Platz drei gegen Westfalen wurde zum Krimi. Nach regulärer Spielzeit und zweimal fünf Minuten Verlängerung stand es unentschieden. In der zweiten Verlängerung, die endet, wenn ein Team mit zwei Bällen führt, verließ die Pfälzer das Glück. Die Westfalen-Jungs siegten mit 55:53, das Pfalz-Team war Vierter. Marvin Burkhardt und Maximilian Menna wurden, neben zwei Spielern des Gesamtsiegers Niedersachsen von allen Landesturnverbänden bei der Siegerehrung ins „Dream-Team“ gewählt.

Die männliche Jugend (15 bis 18 Jahre) belegte Platz acht. Das junge Team musste nach Niederlagen gegen Schwaben (19:56), Rheinland (31:50) und Sachsen (35:43) auch in den Platzierungsspielen gegen Westfalen (22:42 und 24:37) Lehrgeld zahlen.

Die weibliche Jugend unterlag den späteren Finalisten Niedersachsen (17:48) und Rheinland (14:36) sowie Berlin (30:31). In den Platzierungsspielen gegen Baden sicherte sich das Team nach einem 42:33-Sieg und einer 36:38-Niederlage wegen des besseren Ballverhältnisses Rang sieben.

Die Pfälzer Schülerinnen (elf bis 14 Jahre) erkämpften sich nach Niederlagen gegen Niedersachsen (24:47) und das Rheinland (19:39) mit einem glücklichen Sieg gegen Sachsen (33:32) den dritten Gruppenplatz. In der Zwischenrunde waren aber Westfalen (26:47) und erneut das Rheinland (22:41) zu erfahren. Am Ende sprang Platz sechs heraus. |sai/rhp


Männliche Jugend ausschließlich durch Rieschweiler vertreten - und Dritter!

DEUTSCHLANDPOKAL

MEINERZHAGEN Die Pfalz wurde auch in diesem Jahr eigentlich nur durch Rieschweiler gestämmt. Glücklicherweise gab es bei der weiblichen Jugend 11-14 Jahre eine Fusion mit Sachsen (Ohorn), welche den Spielfluss förderte und die Gemeinschaft stärkte. Hier kann man nochmal ein großes Lob an den TSV Ohorn aussprechen, für die tolle Unterstützung! In Der Länderwertung landete die Pfalz auf Platz 7 von 10.

wJ 11-14 Jahre: Die Mädels kämpften sich tapfer durch ihr erstes Spieljahr. Leider wurden, wie zu erwarten war, in der Gruppenphase alle Spiele verloren. Am zweiten Tag wurden dann die Spiele um Platz 7-9 ausgemacht. Hier zeigten die Kleinen eine stolze Leistung und fuhren sogar ihren ersten Sieg auf einer solch großen Meisterschaft ein. Wir gratulieren zum 8. Platz!

mJ 11-14 Jahre: Auch hier spielten die Jungs in ihren ersten Jahr. leider konnten in der Gruppenphase, sowie am zweiten Tag bei den Platzierungsspielen kein Spiel gewonnen werden. Wir beglückwünschen trotzdem für eine tolle Leistung und einen 9. Platz die Kleinen.

wJ 15-18 Jahre: Zum ersten mal in der Saison zu viert auf dem Feld - unsere weibliche Jugend. Und man hat es gespürt. Während das Spiele gegen Niedersachsen schon klar verloren war, wurden in den Spielen gegen Westfalen und Schwaben schwer gekämpft. Die Mädels gewannen 36:32 gegen die Schwaben und verloren unglücklich gegen Westfalen mit 33:35. Trotzdem war die Zwischenrunde erreicht! Am zweiten Tag wurde das Kreuzspiel gegen die Rheinländer verloren. So wurde wieder gegen Westfalen um Platz 5 gespielt. Ein spannender Führungswechsel entstand während dem Spiel. 10 Sekunden vor Ende stand es Ausgleich. Und leider verlor die Mannschaft den letzten Punkt und kam somit auf Platz 6. Weil jedoch die restliche Saison eher schlecht verlief, kann man die Mädels für diesen Platz nur beglückwünschen.

mJ 15-18 Jahre: Die männliche Jugend überraschte diese Saison mal wieder am meisten. Schon die Auslosung stand eigentlich unter keinem guten Stern. Die männliche Jugend gelang in die schwerere Gruppe in den Augen der Trainer. Doch sie biss sich durch. Obwohl sie nur zu dritt spielten, gaben sie für ihre letzte Saison alles und erkämpften sich die Siege gegen Berlin (44:32) und sogar den klaren Favorit aus Niedersachsen (37:33), welcher es noch nicht mal in die spätere Zwischenrunde schaffte. Nur gegen Westfalen (27:37) und Baden (34:38) verloren die Pfälzer Jungs aus Rieschweiler. Das Resultat war Gruppen-Dritter. Am Zweiten Tag steigerte sich die Jugend förmlich. Erst kam die klare Sieg gegen Bremen im Kreuzspiel (30:37), danach ein kleiner Durchhänger gegen Westfalen um den Einzug ins Finale (39:24), bevor es dann wieder gegen Baden um Platz 3 ging. Die Führung wechselte in diesem Spiel ständig, bis sich Rieschweiler kurz vor seiner letzten Angabe mit einem Ball Führung im Feld bewegte. Parallel zum Schlusspfiff wurde eine Annahme von uns gemacht - in manchen Augen anscheinend nicht ganz sauber. Doch der Schiedsrichter pfiff sie nicht ab und der Sieg ging an Rieschweiler. Eine starkes Resultat für die männliche Jugend, welche ihre Saison somit sehr erfolgreich beendete,

Manfred Hettrich: "Da am Deutschlandpokal die besten Spieler eines Landesverbandes spielen, ist dieser Dritte Platz besser zu werten als der Vierte vor ein paar Wochen in Berlin!"

Leo


Jugendliche eifern Männerteam nach

Die Prellballer des TV Rieschweiler schwimmen auf einer Erfolgswelle. Eine Woche nach dem größten Vereinserfolg einer Männermannschaft mit Platz sieben bei den deutschen Meisterschaften sorgten die Jugendlichen des TVR für die nächste Überraschung. Bei den 55. deutschen Jugend-Prellballmeisterschaften in Berlin belegte die Mannschaft von Trainer Maic Volnhals Platz vier in der Altersklasse 15 bis 18 Jahre.

Dieser im Vorfeld nicht zu erwartende Erfolg ist umso höher zu bewerten, weil im Team des TV Rieschweiler mit Danilo Utess, Kilian Dausmann und Leo Hettrich nur drei statt der möglichen vier Spieler standen. 
Das von Volnhals gut eingestellte Trio traf im ersten Gruppenspiel auf den späteren Meister, den SV Weiler. Die Pfälzer begannen stark
und führten zur Halbzeit gar mit 19:16. Allerdings ging der Spielfluss Mitte der zweiten Hälfte verloren und der TVR unterlag noch deutlich mit 30:39. Den zweiten Gegner, das Berliner Team vom TSV Marienfelde, bezwang das Trio sicher mit 37:30. Deutlich zog der TVR den Kürzeren gegen den späteren Vizemeister TuS Aschen-Strang. Geschickt nutzte dieses Team die Freiräume, die bei einer
Dreiermannschaft zwangsläufig entstehen. Resultat war eine 29:38-Niederlage. 
Um die Zwischenrunde zu erreichen. musste im letzten Gruppenspiel gegen TV Frisch Auf Altenbochum ein Sieg her. In einer spannenden Partie gelang dies letztendlich auch. Über den 16:16-Halbzeitstand glückte ein von den 20 mitgereisten Fans viel umjubelter 34:31-Sieg.
In der Zwischenrunde trafen die Rieschweiler am nächsten Tag auf den VfL Waiblingen. Der deutsche Vizemeister des Vorjahres ging als klarer Favorit in die Begegnung. Vor fünf Wochen bei den süddeutschen Meisterschaften hatten die Westpfälzer bereits verloren. Doch diesmal kämpfte der TVR die Waiblinger mit 34:30 nieder.

Im Halbfinale unterlag das Trio erneut dem Team aus Aschen-Strang mit 25:35. Auch die Begegnung um den dritten Platz mit dem TuS Meinerzhagen war kräftezehrend. Am Ende unterlagen die TVR-Jungs recht deutlich mit 26:42 und verpassten knapp den Sprung aufs Podest. Die Verantwortlichen waren mit dem am Ende erzielten vierten Platz aber dennoch hochzufrieden.

 

https://www.pfaelzischer-merkur.de/welt/sport/lokalsport/jugendliche-eifern-maennerteam-nach_aid-17468437


TV Rieschweiler hielt sich besser als im Voraus angenommen

Bei den Deutschen Prellballmeisterschaften in Sottrum bei Bremen hat die Männermannschaft des TV Rieschweiler  besser mitgehalten, als im Voraus erwartet wurde. Bereits im ersten Spiel gegen den  MTV Jahn Schladen wuchs das Team über sich hinaus. Die Rieschweilerer Spieler, die sich nur als Nachrücker qualifiziert hatten, zeigten keinerlei Nervosität in ihrem ersten Spiel bei einer Deutschen Aktivenmeisterschaft. Schladen war am Ende froh mit 34:33 den Sieg einzufahren. Im Spiel gegen den Dritten der Bundesliga Mitte, den TV Kierdorf, lag die Mannschaft schnell 0:4 zurück. Danach kämpfte sich die Mannschaft aber ins Spiel. Zur Halbzeit lag sie überraschend mit 16:15 vorne. In der zweiten Halbzeit ging wieder Kierdorf in Führung. Erneut gelang es Rieschweiler wieder in Führung zu gehen. Die Mannschaft gab diese Führung nicht mehr ab und landete damit den ersten Sieg in der Aktivenklasse. Im dritten Spiel war der Norddeutsche Meister aus Markoldendorf der Gegner. Das Spiel lief von Beginn an wie erwartet. Markoldendorf ging schnell in Führung und baute diese Führung  zur ersten Halbzeit auf 8 Bälle aus. Trotzdem gaben Maic und Alexander Volnhals, Nilkas Speer, Niklas Resch, Dominik Mangold und Carsten Rech nicht auf. Sie kamen Ball für Ball näher.  Mitte der zweiten Halbzeit ging das Team in dem hochklassigen Spiel sogar erstmals in Führung.  Obwohl die Führung bis auf vier Bälle Anwuchs gelang es den  Markoldendorfern noch mit drei Bällen in den letzten drei Minuten zu gewinnen.

 

Diese bittere Niederlage war dem Spiel in dem in dieser Spielrunde noch ungeschlagenen  Mitteldeutschen Meister den TuS Meinerzhagen noch anzumerken. Nach einem schnellen 2:10 -Rückstand versuchte das  Team alles, um ins Spiel zurückzukommen, verlor es aber. Im letzten Spiel gegen den Deutschen Vizemeister des Vorjahres, den Ligarivalen aus Huchenfeld, war das Team dann ziemlich platt. Nach der erwarteten Niederlage, wurde der erste Tag als Gruppenfünfter beendet. Am Sonntag hieß der erste Gegner Linden-Dahlhausener TV aus Westfalen. Wer dachte, dass die Mannschaft am zweiten Tag schlechter als am Ersten spielen würde, wurde schnell eines Besseren belehrt. Linden-Dahlhausen hatte gegen die konzentriert spielende TVR-Mannschaft keine Chance und verlor mit 36:29. Im nächsten Spiel war der Bundesligasüdligarivale vom VfL Waiblingen der Gegner. Obwohl in den Rundenspielen deutlich gegen Waiblingen verloren wurde, hielt die Mannschaft gut mit. Gegen Ende der ersten Halbzeit gelang der Ausgleich. In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Mannschaft noch einmal deutlich und siegte überraschend hoch mit 27:35. Im Spiel um Platz Sieben hieß der Gegner erneut Huchenfeld, das in den Rundenspielen und am ersten Tag gegen den TVR deutlich gewonnen hatte. Zu Beginn des Spiels konnte Huchenfeld mit 4:1 in Führung gehen. Die Mannschaft wollte dieses Spiel aber unbedingt gewinnen.  Im besten Spiel in das die Mannschaft bisher in ihrer Männerhistorie gespielt hat, stand es zur Halbzeit 15:13. Im zweiten Durchgang war das Team nicht mehr zu stoppen. Obwohl Huchenfeld wehemend gegen die Niederlage stemmte, konnte es den vielumjubelten 24:28-Sieg der Rieschweiler Männer nicht verhindern.

Manfred


TV Rieschweiler mischt in Berlin mit

JUGEND Am 03. März 2018 fanden im sächsischen Großröhrsdorf die 40. Süddeutschen Meitserschaften statt. Der TV Rieschweiler nahm in allen Altersklassen an der Meisterschaft teil. Die Hinfahrt begann schon freitags Morgens, die Abfahrt endete am späten Sonntag Nachmittag.

wJ 11-14: Die weibliche Jugend 11-14 Jahre war zum ersten mal in ihrer Altersklasse auf einer Meisterschaft. Mia Geßner, Hanna Roos, sowie Anna und Eva Dürr schlugen sich wacker und sammelten eine Menge Erfahrung. Leider wurden alle Spiele verloren und es wurde der 8. Platz.

mJ 11-14: Der männlichen Jugend 11-14 Jahre erging es fast gleich. Durch den Ausfall von Philipp Schleich, auf Grund einer Erkrankung, mussten Justin und Jason Deck sowie Maximilian Menna zu dritt ihre erste Meitserschaft überwinden. Trotz starker Steigerungen im Spiel und einigen knappen Schlusspfiffen verloren die Jungs alles und landeten auf Platz 7.

wJ 15-18: Unter den erfahrenen Hasen der Mädels hatte sich auch die Grippewelle spüren lassen. Die Mittelfrau Irmlind Beck konnte auf Grund einer starken Erkältung nicht an der Meitserschaft teilnehmen. So mussten die drei restlichen Mädels, darunter Celine Schuck, Alena Borne und Pauline Bößhaar, mit einem Handicap spielen. Trotzdem schlugen sie sich wacker und erreichten am Ende Platz 5.

mJ 15-18: Das gleiche Handicap hatte auch die männliche Jugend 15-18. Im Vergleich zur letzten Saison ist ein Spieler aufgestiegen- zwei verließen den Prellball. So spielten Leo Hettrich, Kilian Dausmann und Danilo Utess nur zu dritt in in Großröhrsdorf. Doch die drei hatten ein klares Ziel: "Wir wollen unser letztes Jugendjahr auf den Deutschen in Berlin beenden!" So erspielten die drei Jungs zwei Siege gegen den TV Reutin (46:35) und den Tv Freiburg-Herdern (42:28), sowie eine Niederlage gegen den SV Weiler (30:43) in der Gruppenphase. Im Vorkreuzspiel wurde der TSV Ohorn, Ausrichter dieser Meisterschaft, klar mit 36:29 bezwungen. Im Halbfinale spielten die Jungs gegen den VfL Waiblingen. Leider wurde hier das Handicap der drei Pfälzer wieder deutlich. Leerräume und Lücken wurde elegant bespielt. Das Team verlor mit 38:32. Im Spiel um Platz drei gegen den TV Zell-Weierbach wurde die Spannung dann am größten. Der Gewinner dieses Spieles konnte auf die Deutschen in Berlin fahren- der Verlierer geht leer aus. Nach einer Halbzeit, in der es noch 16:16 stand, spielten die drei Jugendspieler gegen den Tv Zell-Weierbach drei schnelle Punkte und sicherte sich dann am Ende knapp mit 35:33 den Sieg. Platz drei und die Teilnahmeberechtigung an den Deutschen standen zu diesem Zeitpunkt fest.

Die Deutschen finden am 14. und 15. April statt und werden vom TSV Marienfelde ausgetragen. Wir werden nach den Meitserschfaten wieder berichten.

Leo


Bericht aus der PZ, 1. September 2017



Deutschlandpokal der Jugend endete mit erwarteten Ergebnissen

Der Deutschlandpokal der Jugend 2017 war, wie erwartet, geendet. Die Ergebnisse ließen sich sehen und brachten den Pfälzer Turnerbund auf den 7. Platz von 9 Landesturnverbänden. Die Spieler ragten nicht über den TVR heraus, was auf die rage Zahl der Spieler in der Pfalz deutet.

männliche Jugend 11-14: Wie schon bei den Deutschen, war die männliche Jugend 11-14, mit Marvin Burkhardt, Simon Becker und Florian Sties am überragendsten. Am ersten Tag hatte das Team, das als einziges der Altersklasse zu dritt antrat, einen tollen Start. Mit 6 Spielen erkämpften sich die Drei 4 Siege. Nur gegen den späteren Sieger und Vizesieger der Altersklasse konnte sich das Team nicht wehren. Am zweiten Tag Wurde das Kreuzspiel klar gegen Berlin gewonnen. Um den Einzug ins Finale war die Mannschaft wieder klar gegen Baden unterlegen. Im Spiel um Platz drei verlor die Mannschaft dieses mal unglücklich, mit einem Ball, gegen die Schwaben. Das Resultat ist Platz 4.

weibliche Jugend 15-18: Die weibliche Jugend hat ebenfalls wie erwartet in ihrer Gruppe die beste Leistung gezeigt und trotzdem alle Spiele verloren. Am spannendsten war das Spiel gegen die Baden, welches nach wechselnder Führung mit 32:33 endete. Am zweiten Tag war dann die Hinrunde und die Rückrunde gegen das junge Westfalener Team sicher. Mit über 10 Bällen in beiden Spielen gewannen Alena Borne, Irmlind Beck, Celine Schuck, Chiara Weidler und Pauline Bößhar gegen ihre Gegner und wurden am Ende 7.

männliche Jugend 15-18: Die männliche Jugend tat sich am ersten Tag schwer. Die ersten Spiele gegen Niedersachsen und Hessen verloren sie knapp und waren bis dato noch nicht einmal mehr in den Spielen um Platz 6 sicher. Doch dann reichten die Siege gegen Bremen und Baden, um noch einmal um den Sieg zu kämpfen. Das Kreuzspiel gegen das Rheinland war am ende mit einer verpatzten Annahme und Angabe (33:35) verloren. Im Spiel um Platz 5 gewannen die Pfälzer, um Leo Hettrich, Kilian Dausmann, Jonas Burkhardt, Niklas Resch und Danilo Utes, mit 5 Bällen und belegten somit Platz 5.


Minis des TVR's auch beim zweiten Spieltag erfolgreich

Am Sonntag, dem 21. Mai 2017 fuhren die beiden Minimannschaften, sowie die Schüler und die weibliche Jugend auf den Jugendspieltag in Ludwigshafen. Dabei waren Erfolge bei den Minis zu verbuchen. Die erste Minimannschaft erspielte gekonnt gegen die beiden Gegner aus Huchenfeld und Ludwigshafen ihre Siege. Nur gegen die Vereinseigenemannschaft, den TVR Mini II machte es sich die Mannschaft schwer und erspielte erst ein unentschieden, bevor sie in der Rückrunde gewinnen konnte. Der genannten zweiten Minimannschaft ging es ähnlich. Die Gegner aus Huchenfeld und Ludwigshafen wurden auch von ihnen bezwungen. Und nach dem ersten Unentschieden gegen die erste Mannschaft, ging es in der Rückrunde um alles - jedoch endete das Spiel gegen die zweite Mannschaft. Somit waren die Minimannschaften Erster und Zweiter in den Platzierungen. Erfreulicherweise kann man erwähnen, dass die Neuzugänge schon einen großen Schritt geschafft haben, was sich anhand der Plätze des ersten und zweiten Spieltages widerspiegeln lässt. Dies lässt die Trainer auf einen erfolgreichen Einstieg in die Schülerinnenklasse, im nächsten Jahr, blicken.

Für die Schüler und die weibl. Jugend war der Spieltag ohne auswärtige Gegner eher ein Übungstag, mit den Ludwigshafenern, um für den Deutschlandpokal fit zu sein.

Leo


Schüler begeistern den TVR

Bei den Deutschen Meisterschaften in Sittensen am ersten und zweiten April 2017 ging es wieder heiß umher. Schöne Spiele, welche leider auch Verletzungen nach sich zogen, konnten absolviert werden.

männliche Jugend 11-14 Jahre: Hier kommt schon wie im letzten Jahr das Überraschungsteam. Marvin Burkhardt, Simon Becker und Florian Sties rückten auf den Deutschen Meitserschaften nach, da im Westen sich nur zwei Mannschaften meldeten. Da Tristan Weber immer noch verletzt ist, spielten die drei nur zu dritt! Trotzdem gelangen zwei eindeutige Siege in der Vorrunde gegen den TV Winterhagen (48:29) und den MTV Wohnste (39:30). Die Verlorenen Spiele gegen den TSV Marienfelde (32:34) und den TV Freiburg St. Georgen (27:42) konnten somit verkraftet werden. Am nächsten Tag waren die drei dann in der Zwischenrunde, schon weiter, als von Trainerin Lena Hettrich vermutet. Dort trafen sie in ihrem ersten Spiel auf den späteren Vizemeister aus Freiburg Herdern. Eine Niederlage von 45:27 spiegelte schon das Ergebnis der Süddeutschen Meitserschaft nieder und war zu erwarten. Im Spiel gegen den SV Weiler um Platz fünf holte die Mannschaft noch einmal alles aus sich heraus, verlor jedoch (32:39) und belegte den 6. Platz.

weibliche Jugend 15-18 Jahre: Schon deutlicher ging das Ergebnis der weiblichen Jugend aus. In der Vorrunde verloren sie gegen die straken Nordener aus Sottrum (21:41), Eiche Schönebeck (16:52) und den starken TV Kierdorf aus dem Westen (21:46) haushoch. Auch im Spiel gegen den Süddeutschen Meister aus Diepoldshofen konnte die Mannschaft dem Gegner nicht das Wasser reichen (33:38). So wurde am zweiten Tag noch einmal um eine Platzierung auf den Plätzen sieben bis zehn gespielt. Gegen den zweiten der Süddeutschen Meitserschaften, dem VfL Waiblingen, konnte sich die Mannschaft noch nicht durchsetzen (37:29). Doch dann zeigten die Mädchen vom TV Rieschweiler, um Alena Borne, Pauline Bößhar, Celine Schuck, Chiara Weidler und Irmlind Beck noch einmal alles und gewannen gegen den TuS Meinerzhagen (38:31). Sie belegten Platz 9. Leider verletzte sich die Spielerin Chiara Weidler im Spiel gegen den VfL Waiblingen und wurde im Krankenhaus behandelt. Die Art der Verletzung ist noch unbekannt. Glücklicherweise konnte sie die Heimreise antreten.

männliche Jugend 15-18 Jahre: Am meisten bedrückt ist der TVR von der Leistung der großen Jungs. Während sie noch ein klasse Spielgeschick in den Spielen der Vorrunde zeigten, so z.B. gegen den TV Jahn Bad Lippspringe (37:24), den TV Sottrum (38:27) und den PV Gundernhausen (29:26), wurde das Spiel gegen den Norddeutschen Meister aus Aschen-Strang dank dem schwachen Gespann an Schiedrichter und starken Protesten, auf Grund von unterschlagenen Punkten, verloren (25:26). So ging es am nächsten Tag gegen den TuS Westfalia Dortmund-Sölde um den Einzug ins Halbfinale. Während der letzten drei Minuten dachte man noch mit zwei Bällen, der TVR steht als Sieger fest. Doch dann belehrte der TuS jedem eines Besseren. Sie spielten geschickt und nutzeten dann die hohe Risikobereitschaft des TVR aus, um das Spiel 32:37 für sich zu entscheiden. Somit waren dem TVR die Podestplätze schon sicher verwehrt. Doch aufgegeben wurde nicht! Kilian Dausmann, Leo Hettrich, Jonas Burkhardt, Danilo Utess, Niklas Resch und Torben Freyler spielten gegen den TV Sottrum um Platz 5 und konnten diesen Spiel gewinnen (35:31). Auch wenn jetzt ein fünfter Platz die Stimmung aller drückt, wird nun auf die Leistungen beim Deutschlandpokal im Juni bei Freiburg gebaut!

Leo

männliche Jugend 11-14 Jahre:

1. TV Sottrum
2. TV Freiburg Herdern

3. TV Freiburg St. Georgen

...

6. TV Rieschweiler

weibliche Jugend 11-14 Jahre:

1. MTV Eiche Schönebeck

2. SV Weiler

3. TV Berkenbaum

... (ohne Beteiligung)

männliche Jugend 15-18 Jahre:

1. TuS Aschen-Strang

2. VfL Waiblingen

3. TuS Meinerzhagen

...

5. TV Rieschweiler

weibliche Jugend 15-18 Jahre:

1. MTV Eiche Schönebeck

2. MTV Wohnste

3. TV Winterhagen

...

9. TV Rieschweiler



Unerwartete Ergebnisse

Am Samstag, dem 04. März 2017 fuhr der TV Rieschweiler mit all seinen Jugendmannschaften auf die Süddeutschen Meisterschaften in Leutkirch, ausgerichtet vom SV Diepoldshofen. Dort fanden die männlichen Schüler 6, die weibliche und männliche Jugend jeweils drei Gegner.

männliche Jugend 11-14: Die männliche Jugend hatte 6 Spiele gegen 6 verschiedene Gegner. Dabei gewann das Team, um Marvin Burkhardt, Simon Becker und Florian Sties die Spiele gegen des TV Reutin und den TV Huchenfeld Haushoch. Die Bestleistung zeigten die Jungs im Spiel gegen den VfL Waiblingen, welches sie mit einem Ball für sich entscheiden konnten. Mit diesen drei Siegen erlangten sie den 4. Platz. Leider sind sie nicht bei den Deutschen Meisterschaften dabei.

weibliche Jugend 15-18: Da sich bei den Mädels kurzfristig der TSV Babenhausen abgemeldet hatte, spielten sie eine Hin- und eine Rückrunde gegen die Gegner aus Diepoldshofen, Waiblingen und Freiburg-St. Georgen. Die Verluste gegen die bundesligaerfahrenen Mannschaften vom VfL Waiblingen und vom SV Diepoldshofen waren eigentlich schon im Voraus zu sehen. Dagegen spannend wurde es gegen den TV Freiburg St. Georgen. In der Hinrunde spielten die Mädels schon ein starkes Spiel, beendeten das Spiel jedoch mit einem Unentschieden. Somit ging es in der Rückrunde um mehr als nur einen Siege: Es ging um die Reise auf die Deutsche Meisterschaften. Über den Großteil der Zeit führte Freiburg mit einem bis zwei Bällen. Doch dann kam der Angriff der Rieschweiler Mädels. Sie führten circa eine halbe Minute vor Spielende mit einem Ball. Diesen konnte das Team, bestehend aus Chiara Weidler, Celine Schuck, Sarah Sties, Irmlind Beck und Pauline Bößhaar, bis zum Spielende halten. Somit dürfen wir die Mannschaft, im April auf den Deutschen Meisterschaften, wieder sehen.

männliche Jugend 15-18: Auch bei den Jungs gab es eine kurzfristige Absage des TV Freiburg-Herdern. Somit wurde auch hier eine Hin- und Rückrunde gegen die drei Gegner vom TV Zell-Weierbach, dem VfL Waiblingen und dem SV Weiler gespielt. Im ersten Spiel gegen das Zell-Weierbacher Team kam Rieschweiler nur schwer in Fahrt. Die männliche Jugend, mit Niklas Resch, Leo Hettrich, Jonas Burkhardt, Kilian Dausmann, Danilo Utes und Torben Freyler, verlor so mit nur einem Ball. Danach kamen jedoch die großen Leistungen. Gegen den SV Weiler und den VfL Waiblingen gewann die Mannschaft die Hin- sowie die Rückrunde. Auch gegen den TV- Zell-Weierbach wurde die Rückrunde klar für Rieschweiler entschieden. Somit wurden Jungs, zur Überraschung aller Erwartungen, Süddeutscher Meister. Auch sie werden im April wieder am Start sein.

Leo


Turnier in Waiblingen am 04. Februar 17

Trotz des Mangels an Spielern, fuhr der TVR mit einer Minimannschaft auf das Turnier des VfL Waiblingens. Dort wurden die Minis 4. und eine Erfahrung reicher. Das nächste Turnier für sie ist der nächste Jugendspieltag.

Leo


Der TVR nahm am Turnier des TV Zell-Weierbachs teil

Am 8. Januar fuhr der TV Rieschweiler mit einer Schülermannschaft, einer Mannschaft der weiblichen Jugend 15-18 und einer Männermannschaft auf das Turnier des TV Zell-Weierbach. Die Ergebnisse der jeweiligen Mannschaften ließen sich sehen.

Leo


TSV Ludwigshafen ist  wie im Vorjahr ungeschlagen Vorrundenmeister in der Prellballbundesliga Süd

 

Der zweite Spieltag in 2. Spieltag der Prellballbundesliga Süd der Männer im bayrischen Babenhausen erfüllte die Erwartungen der Teams der Pfalz voll.

Nach Abschluss der Vorrunde liegt der TSV Ludwigshafen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die Mannschaft konnte ihre  Spiele gegen Waiblingen I (35:19), Waiblingen II(33:19), Rieschweiler II (36:22) und Freiburg.-St Georgen(39:26) überlegen gewinnen. Auch gegen den bis zum letzten Vorrundenspiel ebenfalls ungeschlagenen Gastgeber aus Babenhausen wurde  am Ende souverän mit 31:26 gewonnen. Damit ist das Team der absolute Favorit auf den Meistertitel.

Die erste Mannschaft des TV Rieschweiler überraschte mit einer guten Tagesleistung. Nach einer deutlichen 29:45 Auftaktniederlage gegen Babenhausen steigerte sich das Team von Spiel zu Spiel. Nach einem knappen  Sieg gegen den Angstgegner aus Weiler(37:35), wurden die beiden Mitkonkurrenten um Platz fünf  Waiblingen I  32:24 und Waiblingen II (33:25) deutlich bezwungen. Im letzten Spiel des Tages ging es gegen das hessische Team des TV Zeilhard.

Gegen die Zeiharder Mannschaft, gegen die noch nie zuvor gewonnen wurde, zeigte das Team eine überragende Leistung und siegte in einem hart umkämpften Spiel mit 32:31.

Die zweite Mannschaft des TV Rieschweiler ging ohne große Erwartungshaltungen in diesen Spieltag, da sie gegen keinen ihrer Gegner bisher punkten konnte. Umso erfreulicher ist es, dass nach Niederlagen gegen Waiblingen I (31:40)  waiblingen II (27:32), Ludwigshafen (22:35) und  TV Zeilhard (23:36) gegen Weiler ein 34:34 Unentschieden erkämpft wurde.  Dieser Punkt könnte noch im Kampf um den Klassenerhalt eminent wichtig werden.

 Die Frauen des TSV Ludwigshafen  siegten gegen den VFL Waiblingen I(41:19) deutlich. Auch gegen Zeilhard wurde mit 31:27 gewonnen. Nach deutlichen Niederlagen gegen den Herbstmeister aus Edingen (20:41) und den Vizemeister aus Freiburg-St-Georgen (22:31), musste  die Mannschaft im Spiel um den 3. Tabellenplatz gegen den SV Weiler eine äußerst unglückliche 33:34 Niederlage hinnehmen. Damit legt das Team, gemeinsam mit Babbenhausen II nach der Vorrunde auf dem vierten Tabellenplatz.

 

Der nächste Spieltag wird am 21.01.17 in Ludwigshafen ausgetragen.

M. Hettrich


1. Jugendspieltag beim TV Rieschweiler - Die Ergebnisse


Familienturnier: Der Spielplan und die Ergebnisse

Leo


Rieschweiler schafft es mit großem Spaß auf erfolgreiche Plätze

Am Sonntag, dem 23.10.2016, fand in Morlautern das traditionelle Prellballturnier statt. Mit einer Mini-Mannschaft, einer Herrenmannschaft, zwei Jugendmannschaften, jeweils männlich und weiblich, sowie drei Hobbymannschaften, meldete der TV Rieschweiler die meisten Mannschaften: 7.

Anfangen können wir mit dem herausragenden Ergebnis der Minis. Diese erbrachten, trotz dem Verlust aller Spiele, eine sensationelle Leistung, welche im Training bisher noch nie gesehen wurde. Wenn sie nun weiterhin so trainieren, steht dem späteren Erfolg nichts mehr im Weg. Das Team bestand aus Anna, Eva, Marie und Marlena (Foto).

Die Männer (bestehend aus Laurin, Maic, Dominik und Niklas) von Rieschweiler spielten, als einzige Mannschaft des Vereins, in der ersten Achtergruppe. Dort konnte sie jedoch jede Mannschaft schlagen, und wurde verdienter Erster.

Die weibliche Jugend (bestehend aus Celine, Chiara, Sarah und Alena) hat sich in dem Turnier gut geschlagen. Trotz knappen Verlusten gegen die ein oder andere Mannschaft, durfte sie den letzten Platz der Gruppe einnehmen. 

Die männliche Jugend (bestehend aus Leo, Kilian, Torben und später noch Flo) hingegen hatte einen tollen Erfolg. Sie spielten gegen alle Mannschaften, außer den TV Waldstraße Wiesbaden, einen klaren Sieg aus und ergatterte sich somit den zweiten Platz der Gruppe.

Dahinter folgten die Mannschaften der Hobby I (aus Lothar, Danilo und Carsten), der Hobby II (aus Steffen, Nicole und Thomas) und auf dem siebten Platz der Hobby III (aus Marcus, Angelika und Jürgen).

Nach den Spielen wurde noch gemeinsam gegessen und getrunken, bei einem köstlichen Buffet, des Gasthauses vom TV Morlautern.

Wir bedanken uns beim TV Morlautern für den spaßigen Tag und die schönen, verletzungs-freien Spiele.

Bilder und Ergebnisse: http://www.tv-morlautern.de/prellballturnier-2016/

Leo


1. Bundesligaspieltag startet erfolgreich

Die erste Mannschaft des TV Rieschweiler sammelte am ersten Spieltag in Wangen, sechs Punkte gegen den TV Rieschweiler II (35:26), den PV Gundernhausen (35:25) und den TV Freiburg St. Georgen (35:28). Eine Niederlage musste die Mannschaft gegen den TSV Ludwigshafen (22:45) und den TV Huchenfeld (29:34) einstecken.

Die zweite Mannschaft des TV Rieschweiler konnte erfreulicherweise vier Punkte am ersten Spieltag einholen. Sie gewann ebenfalls gegen den PV Gundernhausen (35:33) und den TV Freiburg St. Georgen (33:25). Gegen den TV Rieschweiler I (35:26), den TV Huchenfeld (23:36) verlor die junge Mannschaft mit den Durchschnittsalter von 18, hoch. Dagegen knapp war das Spiel gegen den TV Babenhausen, welches leider 30:35 am Ende verloren wurde.

Lena Hettrich, welche jetzt schon seit einer Saison bei den Frauen des TSV Ludwigshafen spielt, war auch an diesem Spieltag mit ihrer Mannschaft erfolgreich.

Leo

 

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

Verein

TSV Ludwigshafen

TV Babenhausen

TV Huchenfeld

TV Zeilhard

TV Rieschweiler I

VFL Waiblingen I

TV Rieschweiler II

SV Weiler

VFL Waiblingen II

TV Freiburg St. Georgen

PV Gundernhausen

Bälle

201 : 123

164 : 138

196 : 171

159 : 137

156 : 158

145 : 148

147 : 164

152 : 177

129 : 143

130 : 170

132 : 182

Punkte

10 : 00

10 : 00

10 : 02

06 : 04

06 : 04

05 : 05

04 : 06

03 : 07

02 : 08

00 : 10

00 : 10



TV Rieschweiler gewinnt das 16. Hobbyprellballturnier des Westpfalz-Turngaus

Das 16. Hobbyprellballturnier des Westpfalz-Turngaues wurde in diesem Jahr vom TV Rieschweiler ausgerichtet. Die erste Mannschaft des Gastgebers konnte ungeschlagen als Turniersieger den Siegerpokal des Westpfalz-Turngaues entgegennehmen. Auf den weiteren Plätzen folgte der TV Hinterweidenthal, der TV Hangard, der TV Lemberg I, der TV Lemberg II und der TV Rieschweiler II. Um die Plätze 2 und 3 siegte dabei Hinterweidenthal gegen den TV Hangard in einem spannenden Entscheidungsspiel mit 29:28.
Bedanken möchten sich die Prellballer beim Westpfalz-Turngau für die tollen Pokale und beim TV Rieschweiler für die vorzügliche Bewirtung.

Endtabelle:

1.

2.

3.

4.

5.

6.

TV Rieschweiler I

TV Hinterweidenthal

TV Hangard

TV Lemberg I

TV Lemberg II

TV Rieschweiler II

12 : 0

6 : 4

6 : 4

4 : 6

4 : 6

0 : 12


Quelle: Pfälzer Turner Nr. 10 (Oktober 2016)


Prellballer gestalten das Programm des PTB mit

Am Wochenende vom 25. Mai bis einschließlich dem 29. Mai 2016 fand das Landesturnfest in Pirmasens statt. Und was wäre so ein Fest ohne unsere Prellballabteilung?

Deshalb gab es vom Donnerstag bis einschließlich Samstag, von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr, einen Prellballstand im Strecktal. 

Betreut, vom Prellballteam, um Manfred Hettrich, wurde das Prellballspiel, durch Übungen wie Ring- & Korbprellen sowie Slalomprellen, näher gebracht.

Dank dem tollen wetter hatte jeder Teilnehmer Lust und Spaß an den Übungen.

Wir bedanken uns auch bei allen Helfern, die das Betreuen des Standes möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank geht an die Prellballabteilung aus Ludwigshafen, die uns auch tatkräftig unterstützte.

Leo

 


Prellballer bekommen Schiri-Zuwachs

 

Am Samstag, dem 19.03.2016, und am Sonntag, dem 20.03.2016, wurde in der Pfaffenberghalle ein Lehrgang durchgeführt. In diesem wurde gegen Ende theoretisch und praktisch geprüft, ob die Teilnehmer Spiele in der A-Klasse pfeifen dürfen, oder nicht.
Da dieser Lehrgang ein Bundesweiter war, kamen Mitglieder des TSV Ludwigshafen (Pfalz), des TV Zeilhard (Hessen), des TV Freiburg-St.Georgen (Baden), des TSV Babenhausen (Bayern) und des TV Rieschweiler. Dabei vertraten unseren Verein acht Personen - die meisten Vertreter.

 

Durch einen lehrenden Vortrag von Axel Nowark wurden den Teilnehmern die FGO, die Schiedsrichterordnung, die Spielregeln und die Passordnung näher gebracht. Zwischendurch gab es auch mal die eine oder andere Pause. Nach sechs Stunden intensiver Informationsaufnahme, wurde dann eine schriftliche Überprüfung über das gelernte geschrieben. Jeder hatte zwei Stunden Zeit.

 

Darauf wurde dann, am nächsten Tag, die praktische Prüfung vollzogen. Jeder musste bis zu zehn Minuten in einem aktiven Spiel Fehler bekannt geben und das Spiel kontrollieren. Zudem musste jede Aufgabe, die ein Schiedsrichter beachten muss, erfüllt werden. Nachdem jeder, der durch die schriftliche Prüfung oder durch eine mündliche Korrektur bestanden hat, auch diesen Test bewältigte, wurden die Schiedsrichterpässe vervollständigt mit Unterschrift und Stempel.

 

Wir bedanken uns noch einmal bei dem TK-Mitglied für Schiedsrichterwesen Axel Nowark, der diesen Lehrgang dem Süden (bzw. Westen) ermöglicht hat.

 

Und nun können wir uns freuen, denn von achtzehn Leuten haben sechszehn bestanden.

 

Aus Rieschweiler dürfen wir Laurin Adrian Weber, Dietrich Beck, Kilian Dausmann, Leo Hettrich, Jonas Burkhardt und Michelle Kalkenbrenner gratulieren. Sie dürfen nun auch auf z.B. Deutschen Meisterschaften ihr Schiedsrichterwesen beweisen.

                                                                                                                                                             Leo